Badideen Aktuell

Moderne Fenster senken den Verbrauch

Moderne Fenster sparen Heizwärme und senken den Verbrauch
Um das Thema Energieeffizienz kommt kein Hauseigentümer herum und zwar aus mehreren Gründen: Wer ein energieeffizientes Haus bewohnt, darf sich zum einen rühmen, der Umwelt Gutes zu tun, zum anderen schont er gleichzeitig den eigenen Geldbeutel, da sich Strom- und Heizkostenrechnungen auf dieser Weise reduzieren lassen. Ein wichtiger Punkt in diesem Zusammenhang sind die Fenster: Ältere Fenster sind in der Regel so konstruiert, dass ein großer Teil der Heizwärme durch sie entweichen kann. Folglich wirft man in diesem Fall im wahrsten Sinn des Wortes Geld zum Fenster raus! Wer also in einem Haus wohnt, das ein paar Jahrzehnte alt ist, sollte prüfen, ob ein Nachrüsten mit modernen Fenstern, die durch spezielle Bauweise und neue Materialien sehr viel weniger Heizwärme nach außen dringen lassen, sinnvoll ist. Ist man sich unsicher, kann man sich vom Fachmann hierzu beraten lassen, der dann gleich einen Kostenvoranschlag erstellen kann.

Experten raten übrigens, dass man den Einbau unbedingt vom Fachmann vornehmen lassen sollte: Wer meint, die Montage selbst durchführen und so die Kosten senken zu können, zahlt am Ende meist drauf, da sich schon kleinste Ungenauigkeiten bemerkbar machen und das Haus zu guter Letzt nicht nur weniger energieeffizient als zuvor ist, sondern auch anfällig wird für Schimmel und andere witterungsbedingte Schäden!

Wäsche müffelt

Gegen Gerüche

 

Frisch gewaschene Wäsche sollte –frisch- riechen. Tut sie es nicht oder müffelt sogar, braucht die Waschmaschine eine Reinigung. Zur Vorbeugung von Gerüchen in der Waschmaschine sollte man Wäsche ein- bis zweimal im Monat bei 60 Grad und mit Vollwaschmittel waschen. Diese Waschmittel enthält Bleiche und lässt den Biofilm aus Bakterien und Keime in der Waschmaschine verschwinden. Für saubere Wäsche reicht in der Regel 30-40 Grad aus. Öffnen und Auslüften der Einfüllkammer und Trommel nach dem Waschgang verhindert die Bildung von Geruch. Die Gummidichtung immer trocken reiben. Man sollte die Wäsche immer direkt aufhängen und nicht länger in der Waschmaschine liegenlassen sowie die passende Menge Waschmittel wählen.

Moderne Sanitärtechnik spart Wasserverbrauch

Aus Kosten- und Umweltgründen sollten Sie den Wasserverbrauch verringern. Durch moderne Sanitärtechnik können Sie das ohne einen Verlust des täglichen Komforts möglich machen. Idealerweise sollten Sie beim Bau, von Anfang an, Wasser sparende Einrichtungen auswählen. Eine Umrüstung lohnt sich auch.

Hier einige Hinweise wie der Wasserverbrauch effektiv gesenkt werden kann: 

Strahlregler für die Wasserhähne im Bad reduzieren den Wasserdurchfluss durch das beimengen von Luft. Um das Wasser nicht laufen lassen zu müssen, kann durch Einhandmischer und Thermostatbatterien die Temperatur eingestellt werden.

Durch Turbulenzduschköpfe wird der Wasserstrahl in unzählig kleine Tropfen gebrochen, womit eine Wasserersparnis bis zu 50% erreicht werden kann.

Auch mit einem Spülstopp kann anhand von zwei Tasten bis zu 60% Trinkwasser eingespart werden, deswegen sollten so oft wie möglich die Spartaste benutzt werden. Eine undichte Spülung kann pro Tag sinnlos 1400l Wasser verbrauchen, aus diesem Grund sollten Sie diese umgehend reparieren lassen.

 Ein tropfender Wasserhahn verbraucht 10 l Wasser pro Tag, wenn pro Sekunde nur ein Tropfen fällt, deshalb sollte auch dieser sofort repariert werden, denn meistens muss nur ein neuer Dichtungsring eingesetzt werden.

Wohltuende Wärme in der eigenen Sauna

In unserer hektischen Zeit steht Erholung ganz –oben- auf der Liste. Viele Menschen haben sich daher den regelmäßigen Besuch der Sauna und Dampfbad zur Gewohnheit gemacht, um dort kräftig zu schwitzen und Energie zu tanken. Für erholsame Stunden können Sie in Ihrer privaten Heimsauna die Seele baumeln lassen.
Eine Sauna ist immer aus Holz (z.B. außen Fichte, innen Hemlock) gefertigt. Für die Bänke und Liegen verwendet man glatt geschliffenes Weichholz, wie Abachi oder Pappel. Für eine optimale Luftzirkulation, ist eine richtige Be-und Entlüftung notwendig. Der Saunaofen ist das Herzstück jeder Sauna.
Jede Sauna sollte darüber hinaus mit Sicherheitsvorrichtungen wie Temperaturfühler, Schutztemperaturbegrenzer oder Zeitschaltuhr versehen sein. Eine Saunaleuchte, ein Thermometer, ein Hygrometer, Kopfkeil, ein Fußrost sowie Eimer und Schöpfkelle, sind weitere wichtige Zubehörteile. Zusätzlich werden manche Saunen, mit therapeutischen Farblichtanlagen ausgestattet.
Tipp: Wer ein gewisses handwerkliches Geschick hat und auf Selbstbausätze zurückgreift,
sollte unbedingt ein Fachmann für die elektrischen Anschlüsse hinzuziehen.

Hausflur als Fluchtweg nicht blockieren

Der Hausflur ist kein Abstellplatz
Mieter dürfen den Hausflur nicht als Abstellplatz nutzen. Der Hausfur ist kein Teil der Wohnung. Erlaubt ist nur Kinderwagen und Rollatoren, aber sie dürfenden Fluchtwege nicht blockieren. Gegenstände wie z.B. Regale, Schuhe und Pflanzen sind tabu.