Badideen Aktuell

Miete & Nebenkosten

Mieter müssen zustimmen
Für eine Mieterhöhung müssen Vermieter die Zustimmung ihrer Mieter einholen. In der Regel geschieht das schriftlich. Unterschreibt der Mieter das Mieterhöhungsverlangen, ist er an seine Unterschrift gebunden.

Urlaubszeit - Stromsparzeit

Sie fahren in den Urlaub? 

Dann sollten Sie nicht nur die Haustür verschließen sondern auch alle elektrische Geräte von der Steckdose abkoppeln, die nicht unbedingt mit Strom versorgt werden müsse - z.B. Fernseher, Computer, Radiowecker usw.

So können Sie wochenlang viel Strom sparen.

Moderne Sanitärtechnik spart Wasserverbrauch

Aus Kosten- und Umweltgründen sollten Sie den Wasserverbrauch verringern. Durch moderne Sanitärtechnik können Sie das ohne einen Verlust des täglichen Komforts möglich machen. Idealerweise sollten Sie beim Bau, von Anfang an, Wasser sparende Einrichtungen auswählen. Eine Umrüstung lohnt sich auch.

Hier einige Hinweise wie der Wasserverbrauch effektiv gesenkt werden kann: 

Strahlregler für die Wasserhähne im Bad reduzieren den Wasserdurchfluss durch das beimengen von Luft. Um das Wasser nicht laufen lassen zu müssen, kann durch Einhandmischer und Thermostatbatterien die Temperatur eingestellt werden.

Durch Turbulenzduschköpfe wird der Wasserstrahl in unzählig kleine Tropfen gebrochen, womit eine Wasserersparnis bis zu 50% erreicht werden kann.

Auch mit einem Spülstopp kann anhand von zwei Tasten bis zu 60% Trinkwasser eingespart werden, deswegen sollten so oft wie möglich die Spartaste benutzt werden. Eine undichte Spülung kann pro Tag sinnlos 1400l Wasser verbrauchen, aus diesem Grund sollten Sie diese umgehend reparieren lassen.

 Ein tropfender Wasserhahn verbraucht 10 l Wasser pro Tag, wenn pro Sekunde nur ein Tropfen fällt, deshalb sollte auch dieser sofort repariert werden, denn meistens muss nur ein neuer Dichtungsring eingesetzt werden.

Wohltuende Wärme in der eigenen Sauna

In unserer hektischen Zeit steht Erholung ganz –oben- auf der Liste. Viele Menschen haben sich daher den regelmäßigen Besuch der Sauna und Dampfbad zur Gewohnheit gemacht, um dort kräftig zu schwitzen und Energie zu tanken. Für erholsame Stunden können Sie in Ihrer privaten Heimsauna die Seele baumeln lassen.
Eine Sauna ist immer aus Holz (z.B. außen Fichte, innen Hemlock) gefertigt. Für die Bänke und Liegen verwendet man glatt geschliffenes Weichholz, wie Abachi oder Pappel. Für eine optimale Luftzirkulation, ist eine richtige Be-und Entlüftung notwendig. Der Saunaofen ist das Herzstück jeder Sauna.
Jede Sauna sollte darüber hinaus mit Sicherheitsvorrichtungen wie Temperaturfühler, Schutztemperaturbegrenzer oder Zeitschaltuhr versehen sein. Eine Saunaleuchte, ein Thermometer, ein Hygrometer, Kopfkeil, ein Fußrost sowie Eimer und Schöpfkelle, sind weitere wichtige Zubehörteile. Zusätzlich werden manche Saunen, mit therapeutischen Farblichtanlagen ausgestattet.
Tipp: Wer ein gewisses handwerkliches Geschick hat und auf Selbstbausätze zurückgreift,
sollte unbedingt ein Fachmann für die elektrischen Anschlüsse hinzuziehen.

Bei Rauchmelder DIN-Norm beachten

 Beim Kauf eines Rauchmelders immer auf die Nummer EN 14604 und auf das CE-Zeichen mit der dazugehörigen Prüfnummer achten. Die Mindestleistung umfasst einen Testknopf zur Überprüfung der Funktionen und einen Alarmton mit einer mindestens Lautstärke von 85 Dezibel. Die DIN-Norm ist kein Qualitätsmerkmal, sondern sie besagt lediglich, dass das Produkt legal in Europa verkauft werden darf. Rauchmelder mit einer Lithiumbatterie haben eine Haltbarkeit von bis zu zehn Jahren.