Badideen Aktuell

Wäsche müffelt

Gegen Gerüche

 

Frisch gewaschene Wäsche sollte –frisch- riechen. Tut sie es nicht oder müffelt sogar, braucht die Waschmaschine eine Reinigung. Zur Vorbeugung von Gerüchen in der Waschmaschine sollte man Wäsche ein- bis zweimal im Monat bei 60 Grad und mit Vollwaschmittel waschen. Diese Waschmittel enthält Bleiche und lässt den Biofilm aus Bakterien und Keime in der Waschmaschine verschwinden. Für saubere Wäsche reicht in der Regel 30-40 Grad aus. Öffnen und Auslüften der Einfüllkammer und Trommel nach dem Waschgang verhindert die Bildung von Geruch. Die Gummidichtung immer trocken reiben. Man sollte die Wäsche immer direkt aufhängen und nicht länger in der Waschmaschine liegenlassen sowie die passende Menge Waschmittel wählen.

Urlaubszeit - Stromsparzeit

Sie fahren in den Urlaub? 

Dann sollten Sie nicht nur die Haustür verschließen sondern auch alle elektrische Geräte von der Steckdose abkoppeln, die nicht unbedingt mit Strom versorgt werden müsse - z.B. Fernseher, Computer, Radiowecker usw.

So können Sie wochenlang viel Strom sparen.

Moderne Sanitärtechnik spart Wasserverbrauch

Aus Kosten- und Umweltgründen sollten Sie den Wasserverbrauch verringern. Durch moderne Sanitärtechnik können Sie das ohne einen Verlust des täglichen Komforts möglich machen. Idealerweise sollten Sie beim Bau, von Anfang an, Wasser sparende Einrichtungen auswählen. Eine Umrüstung lohnt sich auch.

Hier einige Hinweise wie der Wasserverbrauch effektiv gesenkt werden kann: 

Strahlregler für die Wasserhähne im Bad reduzieren den Wasserdurchfluss durch das beimengen von Luft. Um das Wasser nicht laufen lassen zu müssen, kann durch Einhandmischer und Thermostatbatterien die Temperatur eingestellt werden.

Durch Turbulenzduschköpfe wird der Wasserstrahl in unzählig kleine Tropfen gebrochen, womit eine Wasserersparnis bis zu 50% erreicht werden kann.

Auch mit einem Spülstopp kann anhand von zwei Tasten bis zu 60% Trinkwasser eingespart werden, deswegen sollten so oft wie möglich die Spartaste benutzt werden. Eine undichte Spülung kann pro Tag sinnlos 1400l Wasser verbrauchen, aus diesem Grund sollten Sie diese umgehend reparieren lassen.

 Ein tropfender Wasserhahn verbraucht 10 l Wasser pro Tag, wenn pro Sekunde nur ein Tropfen fällt, deshalb sollte auch dieser sofort repariert werden, denn meistens muss nur ein neuer Dichtungsring eingesetzt werden.

Bei Rauchmelder DIN-Norm beachten

 Beim Kauf eines Rauchmelders immer auf die Nummer EN 14604 und auf das CE-Zeichen mit der dazugehörigen Prüfnummer achten. Die Mindestleistung umfasst einen Testknopf zur Überprüfung der Funktionen und einen Alarmton mit einer mindestens Lautstärke von 85 Dezibel. Die DIN-Norm ist kein Qualitätsmerkmal, sondern sie besagt lediglich, dass das Produkt legal in Europa verkauft werden darf. Rauchmelder mit einer Lithiumbatterie haben eine Haltbarkeit von bis zu zehn Jahren.

Richtig lüften im Sommer

 Bei einer guten Durchlüftung im Wohnhaus, verhindert man eigentlich Feuchtigkeit und Schimmel. Im Sommer ist alles etwas anders: An schwülen, heißen Tagen bleiben die Fenster tagsüber geschlossen. Nachts oder am frühen Morgen ist das Lüften möglich. Beim Lüften sollten gegenüberliegende Fenster mindestens 5 Minuten vollständig geöffnet werden (Stoßlüften). Man sollte sich an den Temperaturen orientieren: Ist es draußen wärmer als drinnen, sollte nicht gelüftet werden. Die eindringende warme Luft bringt Feuchtigkeit mit ins Haus, die an den Wänden kondensiert. Fünf bis zehn Minuten sollte man am Tag mindestens zweimal lüften, in Küche und Badezimmer sogar öfters.