Badideen Aktuell

Immergrüne Gehölze

Immergrüne Gehölze wie z.B. Rhododendron sollten im Winter vor Wind und Sonne geschützt werden. Zudem sollten sie die Pflanzen an frostfreien Tagen ausgiebig gießen. Sonst entstehen an den Pflanzen Schäden, die sich oft erst im Frühjahr durch braune Blätter oder Nadeln zeigen. Die Schäden entstehen nicht durch Frost, vielmehr vertrocknen die Gehölze. Auch im Winter verdunsten sie Feuchtigkeit über Blätter oder Nadeln. Ist der Boden gefroren, können sie keine neue Feuchtigkeit wieder aufnehmen. Wind und Sonne verstärken den Effekt. Besonders empfindlich sind frisch gepflanzte Gehölze, Kübelpflanzen sowie Buchsbaum, Kirschlorbeer, Lebensbaum, Eibe, Rhododendron oder Stechpalme. Wer vorbeugen will, kann die Pflanzen bei trockener Witterung mit Reisig, Strohmatten oder Schattenleinen schützen. Zudem hilft es, den Boden mit Kompost, Laub oder Reisig zu bedecken.

Im Dezember ruht die Gartenarbeit

Im Dezember ruht der Garten
im Winterschlaf. Aber es gibt immer
noch etwas zu tun für Hobbygärtner:
Die eingelagerten Pflanzen
müssen nun umsorgt werden,
wenn auch nur ein wenig.
 Sie brauchen
etwas Wasser, aber nicht zu viel,
damit sie nicht zum Wachstum
angeregt werden. Im Dezember sollte man folgende Dinge
erledigen:
 -Reinigen: Die Gartengeräte
und Werkzeuge werden gesäubert.
Der Rasenmäher braucht
einen Ölwechsel, die Kettensäge
wird überholt.
-Schneeschichten entfernen:
Sollte es schneien, müssen dicke
Schneeschichten von Hecken und
wintergrünen Gehölzen runter.
Die Pflanzen brechen sonst unter
dem Gewicht zusammen.
-Teich eisfrei halten: Heu und
Stroh auf der Wasseroberfläche
halten den Teich eisfrei. So bleibt
die Luftzufuhr gewährleistet,
und Pflanzen und Fische überleben.
-Sonnenschutz: Ein Vlies oder
ein Platz im Schatten schützt
wintergrüne Pflanzen vor der
Sonne. Sonst beginnen sie, angeregt
von der Wärme, nach Wasser
zu saugen, bekommen aber keines
aus dem gefrorenen Boden
und verdursten.

 

Kübelpflanzen überwintern

Kübelpflanzen winterfest machen

Für die nicht winterharten Pflanzen benötigt man bei abnehmenden Temperaturen ein Überwinterungsplatz. Bevor der große Umzug sattfindet, ist eine intensive Kontrolle auf mögliche Schädlinge unbedingt anzuraten. Denn ein Einschleppen von Schadorganismen in die Überwinterungsräume, wo der Befall fortschreiten und auf benachbarte Pflanzen übergreifen kann, gilt zu vermeiden. Bei kleineren Pflanzen bieten sich bei vorhandenem Befall gebrauchsfertige Präperate an, die immer schnell zur Hand sind z.B. Sprays.
Krankheiten und Schädlinge haben keine Chance, wenn man das richtige Produkt rechtzeitig anwendet und sie können Ihren Kübelpflanzen während der Ruhezeit kein Schaden zufügen.

Orchideen vor eisiger Zugluft schützen

Empfindliche Orchideen sollten nicht zu nah am Fenster stehen. Ihre Blätter und Blüten sollten auch nicht die gefrorenen Fensterscheiben berühren, es könnte für die Pflanze schädlich sein. Orchideen und auch andere anfällige Zimmerpflanzen schätzen keine eisige Zugluft.