Badideen Aktuell

Die Saison ist eröffnet

 
Endlich geht die Gartensaison wieder los. Jetzt im April können die Folien, Planen und andere Abdeckungen abgenommen werden. Falls es noch einmal Nachtfrost gibt, sollten sie weiterhin bereitliegen.
Die ersten Frühblüher können jetzt auf den Balkon oder Terrasse. Aber sie sollten wegen der April-Witterung noch an schützenden Hauswänden stehen.

Start der Gartensaison

Jetzt geht`s los! 

Wer einen hat, weiß es. Im Garten ist das ganze Jahr über etwas zu tun. Jetzt sollte man mit den steigenden Temperaturen mit der Arbeit starten. Und man sollte jetzt schon daran denken, was Monat für Monat zu tun ist. Anfangstart eines Jahresplan:

März:

Frühes und frostempfindliches Blühpflanzen und Gemüse in Töpfen im Haus vorziehen. Fuchsien und Pelargonien mit Stecklingen vermehren. An frostfreien Tagen Gehölze und Stauden setzen. Sommerblühende Gehölze sowie nach ihrer Blüte die frühblühenden Stauden schneiden.

 

April:

Sobald der Rasen wächst, vertikutieren, kalken, düngen und mähen. Samen von Radieschen, Salat und Möhren in die Beete säen.Pflanzen aus dem Winterlager holen und an warmen Tagen zum Akklimatisieren ins Freie stellen. Wenn Frost droht, abends ins Haus stellen. Rasen regelmäßig mähen, braune Stellen nachsäen.

Jetzt den Garten auf Vorderman bringen

Die kalten und nassen Wintertage sind fast vorbei und sie haben im Garten ihre Spuren hinterlassen: morsche Äste, welkes Laub, abgestorbende Stängel, Maulwurfhügel usw.
Hat man die Gartenpflanzen ausreichend geschützt, kann man sich bereits ab Februar oder März an den ersten Frühlingsblühern wie z.B. die Schneeglöckchen erfreuen. Um die vertrockneten Pflanzenteile zu entfernen, sollte man einem großen Laubrechen aus Kunststoff nehmen, der ist besonders sanft zu dem frischen Grün. Aus den abgestorbenden Pflanzenteilen lässt sich Mulch herstellen, der zur Düngung dient. Stauden werden ausgeputzt und mit Hornspänen oder Knochenmehl gedüngt. Ab März kann man Buchsbaum in Form schneiden. Lavendel kann man ab Mitte April um ein Drittel stutzen, umso kräftiger treibt er wieder aus. Wer Gladiolen mag, sollte ihre Zwiebeln bis Mitte Mai ins Beet setzen. Saatgut kann man jetzt schon vorbereiten. Die Keimlinge können im Zimmer vorgezogen und die jungen Pflänzchen bei den ersten warmen Sonnenstrahlen ins Freie gesetzt werden.

Frühjahrsputz für Kübelpflanzen

 Die Kübelpflanzen und Blumen, die auf dem Dachboden oder im Keller überwintert haben, können jetzt langsam auf den Sommer vorbereitet werden. Pflanzen wie Geranien oder Fuchsien, bilden im Winterquartier lange, dünne Triebe, die stark eingekürzt oder ganz entfernt werden müssen. Wichtig ist die Kontrolle auf Blattläuse, Weiße Fliegen oder andere Schädlinge. Die umgetopften Pflanzen können auch schon an einen etwas helleren und wärmeren Ort stehen. Wintergärten, Treppenhaus oder Kleingewächshäuser sind ideal Standorte.

Orchideen vor eisiger Zugluft schützen

Empfindliche Orchideen sollten nicht zu nah am Fenster stehen. Ihre Blätter und Blüten sollten auch nicht die gefrorenen Fensterscheiben berühren, es könnte für die Pflanze schädlich sein. Orchideen und auch andere anfällige Zimmerpflanzen schätzen keine eisige Zugluft.