Badideen Aktuell

Heizkörper regelmäßig entlüften


Heizkörper sollten regelmäßig entlüftet werden, denn Luft leitet Wärme viel schlechter als Wasser. Mit dem Entlüftungsschlüssel öffnen Sie das Ventil, bis das erste Tropfwasser kommt. Dann ist die überschüssige Luft entwichen und die Heizkörper gluckern nicht mehr.

 

Heizung muss weiterlaufen

Wird es im Frühling noch einmal richtig kalt, müssen Mieter in ihren Wohnung nicht frieren. Denn Vermieter dürfen die Heizungsanlage nicht zu früh abstellen. Laut Rechtsprechung muss es in allen Räumen der Wohnung tagsüber von 6 – 24 Uhr eine Mindesttemperatur von 20 Grad erreicht werden können. Zwischen Mitternacht und 6 Uhr früh darf der Vermieter die Heizung zur Energieeinsparung herunterfahren. Maximal 18 Grad müssen möglich sein. Sollte die Heizung ganz oder in einzelnen Räumen nicht funktionieren, muss der Mieter seinen Vermieter sofort informieren Der Vermieter muss dann die Heizung reparieren lassen. Tut er das nicht oder dauert die Reparatur recht ange, rechtfertigt das eine Mietminderung. Die Höhe richtet sich unter anderem nach dem Umfang des Ausfalls.

Heizung warten

Wer denkt jetzt schon gerne an die kalte Jahreszeit. Noch ist es der ideale Zeitpunkt die Heizung durch einen Fachmann auf Vordermann zu bringen. Sind bei einer Heizungsanlage einzelne Elemente schlecht aufeinander abgestimmt, können schnell schwerwiegendere Folgeschäden, sowie auch höhere Kosten entstehen. Der Heizungsfachmann kann zum Beispiel die Vorlauftemperatur richtig einstellen und einen hydraulischen Abgleich vornehmen, der für eine gleichmäßige Verteilung der Wärme in den Heizkörpern sorgt. Außerdem kontrolliert er die grundsätzliche Heizungseinstellung z.B. Nachtabsenkung, Temperaturen. Eine regelmäßige Wartung kann den Energieverbrauch bis zu 15 Prozent sinken lassen.

Im Winter Heizkörper reinigen

Heizkörper reinigen
Die Heizkörper sollte man im Winter regelmäßig reinigen, sonst brennt sich der Staub in den Lack. Am besten mit einer speziellen Heizkörperbürste.

Jahresabrechnung genau überprüfen

Nebenkosten sind schon lange zur zweiten Miete geworden. Wohneigentümer sollten darauf achten, ob es erhebliche Abweichungen bei den einzelnen Kostenpositionen zu den Vorjahrszahlen gibt. Nur bestimmte Posten dürfen als Nebenkosten berechnet werden. Zu den Kosten gehören Wasserkosten, Abwasser, Grundsteuern, Müllabfuhr, Beleuchtung, Fahrstuhl, Straßen-u.Schornsteinreinigung, Beleuchtung, Versicherungen, Gartenpflege, Hausmeister, Wascheinrichtungen sowie Gemeinschaftsantenne oder Kabelanschluss. Heizkosten und Aufwendungen für Warmwasser sind separat in der Heizkostenverordnung geregelt. Der Mieter kann bei unzulässigen Forderungen (z.B. auswechseln von Glühbirnen, Anschaffung von Pflanzen) die Zahlung verweigern

Thermostatventile

Wie lange funktionieren eigentlich Thermostatventile?

Sie haben grundsätzlich eine sehr lange Lebensdauer. Die meisten Thermostatventile der ersten Stunde, die Ende der 60er Jahre eingebaut wurden, regeln noch heute Temperatur wie zu ihrer Einbauzeit.

Weiterlesen: Thermostatventile 

Heizungsthermostate

Heizungsthermostate regemäßig überprüfen

Um zu verhindern, dass sich Absperrventile und Thermostate durch Kalk und Schmutz festsetzen, sollte man sie mindestens alle drei Monate auf- und wieder zugedreht werden.

Copyright © 2013 VTP-Medien. Alle Rechte vorbehalten.